Aktuelles aus der Medizin und unserer Praxis Am Gutspark

22.11.2018

neues Ultraschallgerät der neuesten Generation

Unser Bestreben ist es stets neben unserem medizinischen Wissen auch unsere Geräte immer auf dem neuesten Stand zu halten. Wir hatten uns daher vor einigen Wochen dazu entschlossen, ein neues Ultraschallgerät anzuschaffen und gleichzeitig unser 5-jahre altes (immer noch sehr gutes!) GE-Gerät zu behalten.

Die Wahl des neues Ultraschallgerätes fiel nach einigen Tests auf das Mindray "DC-60 Exp" was uns in insbesondere punkto Bildqualität und Bedienführung einfach überzeugte. Seit dem 19.11. ist es nun im Einsatz und wir sind einfach begeistert!

Einsatzgebiete des neuen Ultraschallgerätes sind neben der Darstellung der Bauchorgane (Sonographie des Abdomens), die Darstellung der Schilddrüse, der Gefäße (Diagnostik von Durchblutungsstörungen oder Thrombosen) und des Bewegungsapparates, wie z.B. Gelenke oder Muskeln.

Dieses Gerät verbessert somit nicht nur die Bilder der großen Gesundheitsuntersuchung plus mit einer verbesserten Darstellung der inneren Organs, auch die Versorgung unserer verletzten Sportler geht ganz neue Wege - kann unser neues Ultraschallbild doch zumindest bei oberflächlich liegenden Sportverletzungen (z.B. Sprunggelenk, Muskelverletzungen) oft eine MRT-Untersuchung ersetzen.

30.10.2018

Krankenkassen-App "Vivy" schon gehackt

Mit einem Riesenaufwand wurde auch in unserer Praxis die neue Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) umgesetzt. Die Telematik, die im Grund genommen die Digitalisierung des Patienten und seiner persönlichen Krankengeschichte darstellt, steht unmittelbar vor der Tür. Viele Kollegen haben schon die entsprechende Ausstattung. Wir als Praxis Am Gutspark warten zunächst noch einmal ab, da wir u.a. noch erhebliche Sicherheitsbedenken haben.
In diesem Zusammenhang erscheint interessant, dass heute bekannt wurde, dass die Vivy-App gehackt wurde. Diese App wird von 18 Krankenkassen betrieben und empfohlen und dient dem digitalen Austausch von Patientenberichten. Sie ist (laut Hersteller) "Deine persönliche Gesundheitsassistentin" und bietet "Sicherheit auf höchstem Niveau". Na, wenn das höchste Niveau so kurz nach der Markteinführung dieser App nicht ausreicht, sollten Sie als Patient entsprechende Lehren aus diesem Vorgang ziehen: Nutzen Sie diese App nicht! Und seien Sie bei vergleichbaren Angeboten ebenso kritisch! Informieren Sie sich auch, wer hinter solchen Gesundheits-Apps steckt und welche Interessen er verfolgt.
update (02.11.18): Vivy hat mittlerweile auf die entdeckten Sicherheitsrisiken reagiert und seine App angepasst. An unserer grundsätzlichen Einschätzung/Meinung ändert sich dadurch aber nichts.

25.10.2018

Notfallsprechstunde

Wir wollen den Punkt "Aktuelles" noch einmal dazu nutzen, Ihnen noch einmal mitzuteilen, dass die sogenannte freie Sprechstunde am Montag und Donnerstag den akuten Notfällen/Erkrankungen vorbehalten ist (akuter Rückenschmerz, akuter grippaler Infekt, etc.). In der freien Sprechstunde können wir aufgrund des starken Patientenaufkommens keine länger bestehenden Erkrankungen behandeln. Hierfür ist die Terminsprechstunde gedacht. Auch können wir uns in der freien Sprechstunde nicht um alle etwaiig bestehenden Angelegenheiten ("wo ich schon mal hier bin") kümmern. Für diese Anliegen vereinbaren Sie bitte unter 04163-82770 oder anmeldung@praxis-am-gutspark.de ebenso einen Termin in der Terminsprechstunde. Nur so können wir auch für die akuten Erkrankungen die Wartezeit am Montag und Donnerstag in einem vernünftigen Rahmen halten.

9. Fussballmedizinisches Symposium

08.09.2018

Thema des 9. fussballmedizinischen Symposiums des UKE-Athletikums im Volksparkstadion war der Erhalt der Spielfähigkeit von verletzten Sportlern: "stay and play".
Im Rahmen der von Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftlern gehaltenen Vorträge wurde auch immer wieder auf die Bedeutung der Prävention hingewiesen, die auch in unserer tagtäglichen Praxis eine große Rolle spielt.
Zusammenfassend seinen hier einige für den Breitsport relevante Informationen dargestellt:
- Das Erlernen und Ausüben unterschiedlicher Sportarten im Kindes- und Jugendalter trainiert ein breites motorisches Gedächnis und schützt auch im weiteren Sportlerleben vor Verletzungen. Es ist somit eher ungünstig, wenn insbesondere Heranwachsende nur eine Sportart ausüben.
- Längere Trainingspausen, z.B. in den Sommerferien, sind nicht nur im Hinblick auf die Kondition, sondern auch zum Schutz der Sehnen nach Möglichkeit zu vermeiden. Es sollte somit auch während längerer Pausen ein kleines, alternatives Trainingsprogramm durchgeführt werden.
- Barfußlaufen (zu Hause oder zum Abschluß des Trainings) ist empfehlenswert.
- Im leistungsorientierten Breitensport sollte auch die Ernährung beachtet werden. Dieses gilt z.B. für das Vitamin D. Ein Traktor benötigt z.B. einen anderen Kraftstoff als ein Rennwagen.
- Muskuläre Dysbalancen der Rumpf- und Oberschenkelmuskulatur sind häufig Vorstufen von Sprung- und Kniegelenksverletzungen. Auch aus diesem Grund ist es sinnvoll, durch Dehnübungen einerseits und gezielten Muskelaufbau andererseits diesen Dysbalancen entgegenzuwirken.
- Häufig ist die vordere Oberschenkelmuskulatur kräftiger als die hintere, so dass hier ein gezieltes Training nach Anleitung ( z.B. Bridging, Nordic Hamstrings) präventiv wirksam sein kann.
- Das glücklicherweise beliebte "Rollen" mit der Black Roll sollte genau wie intensives Dehnen nie direkt vor dem Spiel/Training, sonder immer danach erfolgen.

Praxissommerausflug Kletterpark Sahlenburg

24.08.2018

Das Ziel unseres diesjährigen Sommerausfluges war der Kletterpark in Cuxhaven-Sahlenburg. Dieser Kletterpark liegt direkt am Strand von Sahlenburg und ist schon allein durch seine Lage einmalig. Nach einer Einführung ging es dann für 3 Stunden "in die Bäume". Verschiedene Kurse standen zur Verfügung, wobei unser aller Liebling der "Cuxslide" mit seinen langen Rutschen und dem anschließenden Sprung ins Leere war. Abgerundet wurde dieser tolle Ausflug von einem leckeren Essen direkt am Kletterpark. Den Flammlachs können wir nur empfehlen! Wir möchten uns hier noch einmal ausdrücklich bei Frau Thamm und Herrn Hülß für den tollen Tag bedanken!

DFB-Pokal SV Drochtersen/Assel gegen FC Bayern München 0:1

18.08.2018

Das Erstrundenmatch im DFB-Pokal zwischen Drochtersen/Assel und Bayern München war ein Kracher! Die Bayern kamen mit ihrer ersten Elf und hatten 90 Minuten ihre liebe Mühe gegen die tapfer kämpfenden DA-Jungs ihr Spiel aufzuziehen. Erst kurz vor Schluß gelang der eher glückliche Siegtreffer durch Lewandowski. D/A hatte seine größte Chance in der ersten Halbzeit. Die Stimmung im Stadion war wirklich klasse. Es war ein toller Nachmittag, der nach dem Spiel mit einer leckeren Currywurst ausklang.

Sportmedizinische Untersuchung für AOK-Versicherte

15.07.2018

DIe AOK empfiehlt Hobbysportlern oder Untrainierten, die wieder mit dem Sport beginnen wollen, eine sportärztliche Untersuchung. Dieser Empfehlung können wir uns als Sportärzte nur anschließen.
Falls Sie bei der AOK versichert sind und sich sportärztlich untersuchen lassen wollen, so vereinbaren Sie doch einen Termin bei Dr. Rathje. Zu diesem Termin wird dann besprochen, welchen sinnvollen Umfang die sportmedizinische Untersuchung haben sollte. Die eigentliche Untersuchung findet dann an zwei Terminen statt.
Falls Sie nicht bei der AOK versichert sind, sollten Sie Kontakt zu Ihrer Krankenkasse aufnehmen. Eventuell haben die ja ein vergleichbares Angebot. Falls nicht, kann der Hinweis, was die AOK bezahlt dann aber eventuell auch zu einer vergleichbaren Kostenerstattung führen. Solche Zusagen zur Kostenerstattung sollten Sie sich immer schriftlich geben lassen.
Uns ist wichtig noch zu erwähnen, dass wir mit dieser Empfehlung in keinster Weise die AOK vor andere Krankenkassen stellen wollen. Leider ist es ein ziemlicher "Dschungel" geworden, was die einzelnen Krankenkassen abseits des gesetzlich vorgeschriebenen Leistungskataloges individuell noch anbieten bzw. bezahlen. Es kann nicht schaden, sich diesbezüglich sowieso einmal mit Ihrer Krankenkasse zusammenzusetzen.
Nähere Informationen zu dem AOK-Programm finden Sie hier.

Fussball WM in Russland

14.06.2018

Auch wenn wir die zunehmende Kommerzialisierung im Fussball kritisch sehen und es schade finden, dass "König Fussball" viele andere interessante Sportarten insbesondere medial verdrängt, freuen wir uns doch auf die WM in Russland und werden mit Spannung viele Begegnungen verfolgen.

DS-GVO die Zweite

28.05.2018

Datenschutz ist wichtig (Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung). Das war auch in der Vergangenheit vor der Einführung der DS-GVO schon so - gab es doch schon vor der DS-GVO diverse Datenschutzrichtlinien.

Für Sie als Patient geht die Umsetzung der DS-GVO in unserer Praxis leider mit zwei Einschränkungen einher:

1. Eine Kommunikation über email ist weitestgehend nicht mehr möglich. Das betrifft leider auch die von uns durchgeführte verschlüsselte Übermittlung von Befunden als pdf (z.B. Laborbefunde). Hier bleibt nur die persönliche Abholung oder die Faxübermittlung möglich.

2. Das Anfordern von Facharzt- oder Krankenhausbefunden wird deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, da es ungleich aufwendiger wird. Wir werden das nicht mehr im gewohnten Umfang bewältigen können. Daher werden Sie als Patient zukünftig fehlende Bericht selbst besorgen müssen. Am besten lassen Sie sich bei einem Facharztbesuch den Arztbericht gleich nachrichtlich an Sie selbst versenden.

Ein Jahr Gemeinschaftspraxis Am Gutspark 9

02.05.2018

Seit nunmehr einem Jahr sind wir in den neuen Praxisräumlichkeiten und wir sind weiterhin begeistert von der neuen Praxis. Ein großes Dankeschön hier noch einmal an alle beteiligten Handwerksbetriebe insbesondere dem Unternehmen Wolf & Pape, welches für Entwurf, Bauleitung und Maurerarbeiten zuständig war.

Laborreform zum 01.04.2018

21.04.2018

Zum 01.04.2018 wurde von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen die Laborreform verabschiedet. Diese hat den zentralen Zweck die Mengenausuferung bei den Laborabrechnungen einzudämmen.
Auch wir in der Praxis Am Gutspark führen deutlich zu viele Laborbestimmungen durch. Das ist u.a. aber der Tatsache geschuldet, dass es der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen für vollkommen ausreichend hält, bei einer Gesundheitsuntersuchung lediglich 3 Werte und zwar den Blutzucker, das Gesamtcholesterin und den Urin zu untersuchen und wir das für unzureichend halten. Wir haben selbstverständlich zu einer Gesundheitsuntersuchung auch Laboranalysen der Schilddrüse, der Leber oder des Blutbildes durchgeführt (Laborwerte die Sie in Eigenleistung insgesamt 42 Euro kosten würden). Auch schätzen wir z.B. die CRP-Bestimmung in unserer Praxis (point of care Analyse) um u.a. die Verordnung von Antibiotika zu reduzieren. Alle diese Werte fließen jedoch in das Laborbudget ein und da wir dieses zwangsläufig überschreiten, wird uns Quartal für Quartal ein vierstelliger Eurobetrag vom Honorar abgezogen. Dieses haben wir bislang toleriert, da wir primär die medizinische Notwendigkeit sehen, müssen nun aber schauen, wie die Laborreform sich auf unser Vorgehen auswirken wird. Es kann durchaus sein, dass in Zukunft die Bestimmung einiger Laborwerte nicht mehr zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen möglich sein wird. Wir halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden.

Neue Datenschutzrichtlinie, die Gesundheitskarte

05.04.2018

Ende Mai greift eine neue Datenschutzrichtlinie, die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Hier werden im Grunde genommen kleine Betriebe wie eine Arztpraxis oder ein Handwerksbetrieb mit global agierenden Unternehmen wie Facebook und Instagram datenschutzrechtlich gleichgestellt bzw. den gleichen Regeln unterworfen. Dass das problematisch ist, liegt nahe.
Wir erfüllen glücklicherweise schon heute viele Kriterien, so dass wir nur wenige Änderungen in den Praxisabläufen vornehmen müssen.
Deutlich erschwert wird aber u.a. die Befundübermittlung per email, so dass wir diesen Service leider zukünftig nicht mehr anbieten können.
Ferner wird 2018 mit erheblichem logistischen und finanziellem Aufwand die Gesundheitskarte eingeführt. Grundlage hierfür ist das Telematikinfrastrukturgesetz. Auf der Gesundheitskarte werden dann alle wichtigen Patienteninformationen abgespeichert. Wir sehen schon die Vorteile dieser Karte, wie z.B. den elektronischen Impfausweis. Wir sehen aber leider auch große Sicherheitsrisiken. Was uns die Vergangenheit doch gelehrt hat ist, dass es kein System gibt, was nicht irgendwo eine Schwachstelle hat und geknackt werden kann. Falls dieses dann das "System Gesundheitskarte" betreffen sollte, wäre das der "Datenschutz-Super-GAU" für jeden einzelnen Patienten und würde unsere Anstrengungen zur Erfüllung der neuen Datenschutz-Grundverordnung ad adsurdum führen. Wir betrachten die neue Datenschutzrichtlinie und insbesondere die Einführung der Gesundheitskarte daher sehr kritisch, sind aber leider vom Gesetzgeber gezwungen, diese zu verwenden.

Ultraschallkurs Bewegungsapparat München

25.02.2018

Frau Rathje und Dr. Rathje waren am Wochenende 23.02. bis 25.02. auf dem DEGUM-zertifizierten Ultraschallkurs des Bewegungsapparates. Hier konnten Sie ihre Kenntnisse noch einmal vertiefen.
Gerade in der Sportmedizin, aber auch in der Orthopädie hat der Ultraschall einen herausragenden Stellenwert. Er ist schnell verfügbar und man kann (im Gegensatz zum MRT) auch Funktionsuntersuchungen durchführen. Mit modernen Ultraschallgeräten, wie unserem Gerät Logiq 6 Pro von GE, hat man für oberflächlich liegende Strukturen ein annährend so hohes Auflösungsvermögen wie mit herkömmlichen MRT-Geräten.
Im Vergleich zur Röntgenuntersuchung, die im wesentlichen nur eine Beurteilung knöcherner Strukturen zulässt, erlaubt der Ultraschall die Darstellung von wichtigen Weichteilstrukturen, wie den Bändern, Sehnen, Muskeln oder Gelenkkapseln. Zudem kommt der Ultraschall ohne potentiell schädliche Röntgenstrahlen aus.

Ärztebewertungsportale

12.02.2018

Auch wenn unsere Praxis auf den geläufigen Ärztebewertungsportalen wie Jameda, Sanego, Docfinder und dergleichen sehr gut abschneidet, wollen wir doch einen kritischen Blick auf diese Seiten werfen.

Grundsätzlich ist es als Patient wichtig zu wissen, dass es auf allen Ärztebewertungsportalen einen "normalen" und einen "Premiumzugang" gibt. Letzterer ist mit 60-130 Euro pro Monat kostenpflichtig. Sie erkennen Premiumzugänge zum einen an einem persönlichen Arztfoto, einer Verlinkung zu einer evtl. bestehenden Praxishomepage sowie an der Durchschnittsnote. Ärzte mit Premiumzugang sind im Schnitt besser bewertet als Ärzte mit normalem, kostenfreien, Zugang (Note 1.2 vs Note 1.7, Analyse der Zeit). Das liegt am ehesten daran, dass Ärzte mit Premiumzugang ihre durchaus vorhandenen negativen Bewertungen leichter löschen können. Ärztebewertungsportale wollen Ihre zahlenden Ärzte natürlich nicht mit veröffentlichten negativen Bewertungen verprellen. Insofern sind die Arztbewertungen solcher Ärztebewertungsportale bei weitem nicht repräsentativ.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Verzerrung des Gesamtbildes durch gekaufte Bewertungen, wie sie im Internet angeboten werden, wie z.B. bei
bewertungs-fabrik.com. 3 "professionelle" Jamedabewertungen kosten dort z.B. 209 Euro.

Die Ärzte der Gemeinschaftspraxis Am Gutspark haben bei keinem Ärztebewertungsportal einen zahlungspflichtigen Zugang und werden auch in Zukunft keinen Premiumzugang erwerben.

Rückenschmerzen

24.01.2018

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden. Im Schnitt hat ein erwachsener Bundesbürger pro Jahr 1-2 Episoden von Rückenschmerzen, die im weit überwiegenden Anteil (>90%) unspezifisch sind und unkompliziert (sprich selbstlimitierend) verlaufen.

Der unspezifische Rückenschmerz hat fast immer eine muskuläre Ursache auch wenn sich in der Bildgebung oft auch degenerative Veränderungen ("Verschleißerscheinungen") finden. Es zeigt sich beim muskulären Rückenschmerz neben einer Fehlhaltung der Wirbelsäule oft ein muskulärer Hartspann oder umschriebene druckschmerzhafte Myogelosen.

Die Basistherapie des muskulären Rückenschmerzes stellt die Bewegung dar. Hier reichen oft schon 2x tägliche Spaziergänge. Daneben kommen in der Praxis andere Maßnahmen, wie die z.B. Mikrowellentherapie, das Kinesiotaping, die Neuraltherapie oder die (Ohr-)Akupunktur zu Anwendung.

Mit gutem Erfolg setzen wir seit einigen Wochen auch unser Stoßwellentherapiegerät zu zusätzlichen Behandlung dieser muskulär bedingten Rückenschmerzen ein. Oft reichen 1-2 Sitzungen um den Schmerz entscheidend zu lindern.



Screening auf Bauchaortenaneurysma

ab 01. Januar 2018

Zum 01.01.2018 wird das Ultraschallscreening für Männer älter als 65 Jahre zur Routineleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Sie können hierfür gerne unter unserer Rufnummer 04163-82770 jetzt schon einen Termin vereinbaren. Diese Untersuchung wird von Dr. Rathje durchgeführt und dauert nur wenige Minuten.

Sollten Sie in den letzten 2 Jahren bei uns eine große Gesundheitsuntersuchung durchgeführt haben, so benötigen Sie diese Untersuchung aktuell nicht, da das Screening auf das Vorliegen eines Aussackung der Körperhauptschlagader (Bauchaortenaneursyma) schon immer Bestandteil der Gesundheitsuntersuchung plus war.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit

Dezember 2018

Das Praxisteam wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes Neues Jahr 2018.

Besuch des sportmedizinischen Symposiums des LANS Medicum in Hamburg

02. Dezember 2017

Das 2. sportmedizinische Symposium fand im Kaispeicher Altona unter der Leitung von Dr. Catala-Lehnen statt. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die uns wieder eine Menge neue Impulse gegeben hat (auf dem Bild von rechts: Kai Fehske, Mannschaftsarzt des Basketballbundesligisten S. Oliver Würzburg, Andrea und Ole Rathje)

Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.     © 2018 Gemeinschaftspraxis C. v. Düring, Dr. med. O. Rathje | Impressum | Datenschutz